ART & OLD
Kunst und Antiquitäten

WILHELM FACKLAM (1893-1972)

Verkäufer Kunsthandel Joachim Czambor
Shop-IdJC-10090
KategorieGemälde
EinordnungImpressionismus
ArtikelstandortErfurt, Lange Brücke 46/47
Lieferzeit3-7 Tage
Preis 1) € 1.200,00

ARTANDOLD Online Shop

Beschreibung

WILHELM FACKLAM (1893-1972) Öl auf Hartfaserplatte Gemälde 40 x 32 cm re. U. Signiert und dat. 58 Rückseitig mit Bleistift bezeichnet und nochmals signiert. Norddeutsche Herbstlandschaft.
Wilhelm Facklam wurde in Upahl bei Grevesmühlen als Sohn eines Bauern geboren. Nach dem Abschluss des Schweriner Realgymnasiums 1908 war er einige Jahre in der Landwirtschaft tätig. Ersten Zeichenunterricht erhielt er ab 1914 bei Ludwig Dettmann in Schwerin. Nach Unterbrechung durch den Kriegsdienst ab 1919/1920 nahm er auf Anraten des Schweriner Restaurators und Landschaftsmalers Carl Malchin weiteren Unterricht bei Franz Bunke in Schwaan sowie an der Kunstschule in Weimar, hier blieb er bis 1923.
Im gleichen Jahr ließ er sich freiberuflich in Schwerin nieder, wo er 1930 mit seinem Malerfreund Richard Zscheked (1885–1954) eine Malschule gründete. Ersten Unterricht hatte hier der bekannte Schweriner Maler Carl Hinrichs (1903–1990). Facklam war Mitglied der NSDAP.[1] 1939–1945 als Soldat im Zweiten Weltkrieg, kehrte Facklam 1946 aus der Gefangenschaft zurück nach Schwerin.
1963 übersiedelte er aus gesundheitlichen Gründen nach Winkelhaid bei Nürnberg. Er war Mitglied des Reichsverbandes Bildender Künstler Berlin, des Mecklenburgischen Künstlerbundes, des Vereins Schweriner Künstler und der Künstlergenossenschaft Nürnberg.[2]
Wilhelm Facklam heiratete im Mai 1922 in Weimar Hertha, geb. Paris (* 1892). Das Paar hatte eine Tochter. Der Bildhauer Roland Paris war sein Schwager, der Maler Ronald Paris ist sein Neffe.
Quelle.: Wikipedia